You are currently browsing the category archive for the ‘Frankreich’ category.

Und Schuld ist Deutschland ! Laut Fox-News ist Deutschland und seine Haltung gegen neue Sanktionen daran Schuld.

Lt. Gen. (ret.) Thomas McInerney told Fox, „Since Germany has backed out of helping economically, we do not have any other choice. … They’ve forced us into the military option.“

„I think the option should initially be tit-for-tat,“ McInerney went on. „For every explosively formed projectile from Iran that goes off in Iraq, two go off in Iran, no questions asked.“via Raw Story

Nachdem der französische Außenminister Bernard Kouchner uns schon „auf das Schlimmste“ vorbereitet hat und Frankreichs Staatspräsident Sarkozy über eine Teilhabe an den französischen Atomwaffen gesprochen hat. Stellt sich die Frage braucht Deutschland Atomwaffen ?

Die Atombombe für Deutschland

Im Pentagon war man auch fleissig und hat nun eine fertige Liste mit ungefähr 2000 Bomben-Zielen zusammengestellt. Nachzulessen bei der britischen “Sunday Telegraph

Iran

Mehr zum Thema:
Telepolis: Blitzkrieg 2.0

Advertisements

Und echt wahr *fingergekreuzt und Hand aufs Herz*, den wer glaubt das China versucht sich in fremde Computer zu hacken, wie berichtet, unter liegt einen schweren Irrglauben und einer üblen Propaganda der westlichen Welt.

Nach dem Deutschland und die USA über Angriffe auf ihre Rechner redeten um so China in Verruf zubringen, meldet nun auch Großbritannien chinesische Hacker Übergriffe auf staatliche Computernetze. Zu allen Überfluss meldet sich Frankreich nun auch als Hacker-Opfer.

Und laut „Times„-Informationen geht das Pentagon davon aus, dass chinesische Militärs Computerangriffen in der Frühphase eines Krieges entscheidende Bedeutung zumessen.

Nochmals alles Propaganda, die MANGA-Cybercops wären sofort zu stelle.

Das Europa, das Sarkozy will,wie sieht es aus ? Und einige fragten sich, wie kann Sarkozy der Türkei im Wahlkampf absprechen, zu Europa zu gehören ?

Ganz einfach ; Türkei ist kein europäisches Land. Wenn Sarkozy gegen eine voll EU-Beitritt der Türkei ist und zudem vor weiteren EU-Erweiterungen warnt. Schrecken einige auf von der SPD über den Grünen und selbst Erweiterungskommissar Olli Rehn warnte offen vor den Folgen für die Stabilität der Türkei, als sei die EU für die innenpolitischen Krise rund um die gescheiterte Präsidentenwahl verantwortlich.

Klar die AKP hat während ihrer Regierungszeit mehr für den EU-Beitritt getan als jede andere Regierung vor ihr. Für einige steht Gül für Modernisierung, Westorientierung und Säkularismus.
Gül ist ein enger Gefolgsmann von Ministerpräsident Erdogan, dem er zeitweise sogar als Platzhalter diente. Weil Erdogan in Folge einer Verurteilung wegen Volksverhetzung bei der Parlamentswahl 2002 nicht kandidieren durfte, übernahm Gül für ihn das Amt des Regierungschefs.

Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.

Jene Zeilen aus einem religiösen Gedicht, die Recep Tayyip Erdogan 1998 öffentlich vortrug. Als Erdogan Oberbürgermeister von Istanbul war versuchte er, den Alkoholausschank einzuschränken, getrennte Schulbusse für Mädchen und Jungen einzuführen und klassische Musik, Ballett sowie westliche bildende Kunst aus dem Kulturleben der kosmopolitischen Metropole zu verbannen.

Staatsgründer Atatürk wollte von Religion nichts wissen, seine offiziellen Nachfolger misstrauen dem Islam, aber sie mögen auch keine christlichen Kirchen, die in der Türkei immer noch keinen Rechtsstatus haben.Die AKP sagt, der Staat müsse sich mit seinen religiösen Bürgern irgendwann aussöhnen. Dies sei kein Islamismus. Ihren Wählern versprach die AKP, das strikte Kopftuchverbot an Universitäten zu lockern. Vergeblich. Das Verfassungsgericht war dagegen.

Hayrünisa Gül wandte sich wegen des Verbots sogar an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Als ihr Mann Minister wurde, zog sie die Klage wieder zurück. Der Gerichtshof hat später dennoch entschieden: Er hat gesagt, die Türkei soll diese Frage selbst regeln. Da war Frau Gül von Europa enttäuscht.

via SZ

Bei Heise konnte man lesen das Gül „anfänglich“ auch kein Freund der türkischen Republik war, so sprach er in einen Interview; er und seine Kampfgenossen wollten „definitiv das säkulare System ändern“ und ein „Ende der türkischen Republik„.

Nach dem scheitern des zweiten Anlauf Gül in das Amt des Staatspräsidenten wählen zu lassen, versucht man es nun durch eine Direktwahl des Staatspräsidenten doch noch ihren Kandidaten durchzuboxen. Das neue Gesetzespaket soll nicht nur die Direktwahl des Präsidenten einführen, sondern auch dessen Amtszeit neu regeln. Künftig soll der Staatschef demnach nicht mehr sieben Jahre lang amtieren, sondern nur noch fünf Jahre. Dafür erhält er die Möglichkeit einer zweiten Amtsperiode. Zudem ist die Verkürzung der Legislaturperiode des Parlaments von derzeit fünf auf vier Jahre vorgesehen. Aber zurück zur EU ….

Die Vertiefung hinkt der Erweiterung schon jetzt stark hinterher !

Die geplante Erweiterung gefährdet folglich den Ausbau der europäischen Integration. Dies gilt nicht nur für die eigentliche Erweiterungsphase, sondern auch für die Zeit danach. So wird allein aufgrund der Größe der EU und der damit einhergehenden Schwierigkeiten institutioneller und sachlicher Art eine Vertiefung nicht mehr gewährleistet sein.

Die Integration, wie in Artikel 1 des EU-Vertrags festgeschrieben, soll „immer enger“ werden . Die Vertiefung vollzieht sich parallel zur Erweiterung und wird häufig als Vorbedingung für die Erweiterung betrachtet.
Doch wie in einer auf 35 Mitglieder erweiterten Union können noch innere und außenpolitische Entscheidungen getroffen werden ?
Sarkozy-Berater Alain Lamassour bestätigte dies indirekt: “

Wir müssen aufhören, die Türkei anzulügen. Einerseits verhandeln alle mit der Türkei über einen Beitritt, andererseits hoffen alle, dass es dazu nie kommt.

Mehr zum Thema:
Bajonette und Minarette – Das politische System der Türkei
Die Armee hat Angst, ihre Macht zu verlieren
EU tense over new French leader’s stand against Turkey
Liegt die Türkei innerhalb der europäischen Grenzen?

Da musste ich gleich 2mal hinsehen im neusten Cicero fordert Peter Scholl-Latour die atomare Aufrüstung Deutschlands.

Die Deutschen sollten endlich begreifen, dass im Extremfall nicht die perfektionistischen Abwehrsysteme glaubwürdigen Schutz gegen die nukleare Bedrohung durch blindwütige Feindstaaten bieten, sondern – in Ermangelung eines kontinentalen Konsens – die nationale Verfügung über eine eigene atomare Abschreckung. Frankreich hat aus dieser Erkenntnis mit der Schaffung seiner „Force de dissuasion“ längst die Konsequenz gezogen. Im Deutschen Bundestag, wo schon die zivile Nutzung der Kernenergie mehrheitlich verworfen wird, würde die Erwähnung eines ähnlichen Projektes einen Orkan der Entrüstung auslösen….
Die ungebrochene Beliebtheit, deren sich die Deutschen weiterhin im ganzen Dar-ul-Islam erfreuen und die durchaus nicht nur auf die Bewunderung für Hitler zurückzuführen ist, wird unweigerlich in dem Maße schrumpfen, wie die Bundesrepublik sich von der manichäischen Weltaufteilung in Gut und Böse korrumpieren lässt, die der Vision des amerikanischen Präsidenten vorschwebt. Die Tragödie des Abendlandes besteht darin, dass der Schwund amerikanischer Glaubwürdigkeit in Verteidigungsfragen einhergeht mit einer selbst verschuldeten militärischen Kastration der Europäer. Seit neben Israel und Indien auch die extrem labile Islamische Republik Pakistan sich in den Atomclub drängte, wird das Fortschreiten der nuklearen Proliferation auf Dauer gar nicht zu verhindern sein. Auch dieser Realität muss man ins Auge blicken.Wie wird die deutsche Bevölkerung reagieren, wenn ihr Staat in den Sog jenes „Clash of civilizations“ gerät, dem Eu­ropa – die eigene Identität verleugnend und die eigene Wehrkraft vernachlässigend – gar nicht entrinnen kann. Was geschieht, wenn in Berlin oder Hamburg die Bomben von Terroristen explodieren oder falls die Europäische Union aus ihrem südlichen oder östlichen Umfeld massiver Erpressung und Einschüchterung ausgesetzt wäre?

Der Artikel hier

Bedenkt man das Großbritannien erst kürzlich beschlossen hat die Flotte von Atom-U-Booten zu modernisieren. Die Amerikaner haben entschieden, ihr Atomprogramm zu modernisieren, die Franzosen haben das Gleiche vor. Ein neus Wettrüsten ?