Heute ist es nicht leicht den Terror zu entkommen, 30 Jahre nach dem Deutschen Herbst scheint die Nation und die Welt im Würgegriff des Terrors zu sein. War damals die Gefahr von links zu orten ist heute der terroristische Islamismus die Gefahr Nr.1. Kein Wunder das nach einer Forsa- Umfrage derzeit 76 Prozent der Bundesbürger ein Attentat auf deutschem Boden fürchten. Kein Wunder auch, das die Bürger bereit sind Einschränkungen persönlicher Freiheitsrechte hinzunehmen und zum anderen eine deutliche Mehrheit 72 Prozent,laut einer Emnid-Umfrage den terroristische Islamismus für bedrohlicher sehen als den Terrorismus der Rote Armee Fraktion (RAF) vor 30 Jahren.

Unterstützt wird dies durch ein mediales Trommelfeuer von Sonderberichten zum 11.September, neue Bin Laden Video, Extras zum Terrorjahr 1977 und neue Enthüllungen um den Schleyer-Mord sowie mögliche weitere Ziele der RAF.

Ein Bedrohung-Szenario wird aufgebaut über 1977-2001-2007, fast könnte man, an eine schon lange lancierte politisch-mediale Stimmungsmache denken. Wo eine allgegenwärtige Terrorgefahr herauf beschworen wird, um die öffentliche Akzeptanz für den Abbau des Rechtsstaates zu erhöhen, wie es jetzt der Fall ist.

Den Sauerlandterroristen sei dank konnten die Ermittlungsbehörden einen Erfolg verbuchen und ein oder mehrere – Bombenanschläge mehr oder minder „in letzter Minute“ verhindern. Und Schäuble ist seinen Ziel sehr nahe, die SPD wird wohl die Online-Durchsuchung abnicken. Den der Erfolg wird der Computerüberwachung angerechnet;

Die Festnahme ging nach Darstellung des CSU-Innenpolitikers Hans-Peter Uhl auf Online-Durchsuchungen von US-Geheimdiensten zurück. „Die Erkenntnisse, die zu den Tätern geführt haben, stammen aus Computerüberwachungen der amerikanischen Nachrichtendienste“, sagte der Bundestagsabgeordnete dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. via N-TV

Auch der rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch (SPD) hält angesichts der Terrorgefahr Online-Durchsuchungen für unerlässlich; Wir brauchen Online-Durchsuchungen. Doch was ist wirklich dran an den Sauerlandterroristen ?

Da wird zuerst der Erfolg der Fahndung den deutschen Ermittlungsbehörden zugesprochen die „300“ Beamte die den Terror sich entgegenstellten waren die Helden. Doch mussten sie bald den Erfolg ihren CIA-NSA Kollegen die uns vor den Sauerlandterroristen gerettet haben.

Die 12 Fässer des Schreckens

Wie gross war die Bedrohung durch die 12 Fässer Wasserstoffperoxid ? Und wo ist das Aceton und eine ebenfalls große Menge einer Säure die man braucht um daraus Bomben zu bauen ?
Unsere Terroristen mussten weit über eine Tonne an Chemikalien gelagert haben. Aceton fällt unter das Grundstoffüberwachungsgesetz, d.h. der Verkäufer würde präventiv die Behörden benachrichtigen. Unsere Bombenbauer hätten auch das Problem das bei der Herstellung von TATP es notwendig ist, die Zutaten während der Reaktion deutlich unter Zimmertemperatur zu kühlen. Zum anderen Reagiert es empfindlich auf Reibung was den Bau einer Bombe schwierig macht, fragt die Hamas ..

Gut alle diese Probleme wären in einen „Ferienhaus“ mit 3 nicht Chemiker gelöst,so wären sie sicher die nächsten Jahre mit der Produktion noch beschäftigt. TATP ist so ein instabiler Sprengstoff das der Bau oder das verladen bzw der Transport sie frühzeitig zu Märtyrertod näher gebracht hätte.

Mehr zum Thema:
Stern-Extra; Das Terrorjahr 77 – die Geschichte der RAF
Spiegel; RAF-Komplex
The Inquirer; Neue Rufe nach Online-Durchsuchungen
Die Zeit ; Vereitelte Anschläge: Chemieexperte: „Da wäre richtig etwas passiert“
Sueddeutsche; Täuschen, tarnen, tricksen

Advertisements