Diese Frage stellte sich der Europarat erst garnicht, sondern wies einen Bericht ohne inhaltliche Debatte in den Kulturausschuss zurück. Was wurde gefordert ?

Der Kulturausschuss im Europarat fordert die 47 Mitgliedsländer auf, den Kreationismus auf keinen Fall als gleichberechtigte Wissenschaftsdisziplin neben der Evolutionstheorie im Schulunterricht zuzulassen. Den kompletten Bericht im Wortlaut (englisch) -> hier

63 der 119 Mitglieder lehnten eine Debatte ab zu unausgewogen und „verwirrt“ sei der Bericht. Der französische Sozialist Guy Lengagne der Mathematik an der Universität von Amiens lehrt, hat den Posten des Kultur-Berichterstatter inne, und am Bericht mitgewirkte war „schockiert“.

Wir erleben hier, wie die Weichen für eine Rückkehr ins Mittelalter gestellt werden, und zu viele Mitglieder dieser Menschenrechts-Versammlung bemerken es nicht„, so Lengagne.

Das auch das Schöpfungsmodell in Deutschland klangheimlich Einzug in den Biologieunterricht gefunden hat zeigt der Fall in Gießen.

Oder ein Blick nach Polen wo die Regierende „Liga der Polnischen Familien“ für eine Integration des „Kreationismus“ in die Lehrpläne polnischer Schulen ist.
Der polnische Europa-Abgeordnete Maciej Giertych glaubt, dass Dinosaurier und Menschen zeitgleich existiert hätten. Sein Parteikollege Miroslaw Orzechowski, Staatssekretär im polnischen Erziehungsministerium, verkündete öffentlich, die Evolutionstheorie sei eine Lüge.
Heise.de ; Giertych vs. Darwin

In Frankreich hatte ein Autorenkollektiv um den türkischen Islamisten Harun Yahya (Adnan Oktar) einen 770 Seiten starken „Atlas der Schöpfung“ in Großauflage an fast sämtliche Schulen und Hochschulen des Landes verschickt. Darin wird Darwin als „die wahre Quelle des Terrorismus“ bezeichnet.
Stern: Mit Allah gegen Darwin

Wer den Kreationismus konsequent vertrete, wolle die Demokratie durch die Theokratie, also einen Gottesstaat, ersetzen.

Mehr zum Thema:
Heise: Evolutionstheorie contra Schöpfungsmythos
Welt: Europarat will Kreationismus nicht verdammen
Berliner Morgenpost: Schöpfungslehre für Bibel-Fundamentalisten

Advertisements