Die Verschwörungstheorien zum Kennedy Mord bekommen neue Nahrung.

Und die Lone gunman theory scheint nun wissenschaftlich wiederlegt. Schon 1976 kam ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss des US-Repräsentantenhauses zu dem Ergebnis, dass Oswald zwar Kennedys Mörder, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Einzeltäter war.

Neue ballistische und chemischen Untersuchungen scheinen nun zu beweisen, dass Lee Harvey Oswald damals offenbar nicht der einzige Schütze gewesen sei, hieß es in der jüngsten Ausgabe der „Annals of Applied Statistics pdf.„.

„If the assassination (bullet) fragments are derived from three or more separate bullets, then a second assassin is likely.“

In der Studie schreibt, William Tobin ein Kriminalist und früherer FBI, die seinerzeit von den damaligen Expertern angeführten Belege, wonach die Möglichkeit eines zweiten Mörders ausscheide, hielten den Tatsachen nicht stand.

Mehr zum Thema:
Neue Filmaufnahmen
Son Of JFK Conspirator Drops New Bombshell Revelations
Ballistic Findings in the John F. Kennedy Autopsy Photographs

Advertisements