Was ist die EU ?

Die Europäische Union wurde von den Kernstaaten, Italien, Frankreich und Niederlande sowie England und Deutschland zuerst als wirtschaftliches Gebäude ins Leben gerufen, um die Beziehungen der ehemaligen Kriegsgegner zu festigen, um sich so näher zu kommen und weitere Kriege auf dem Kontinent zu verhindern.

Ziel war es, durch die engen Verbindungen die Feindschaften hinter sich zu lassen. Das Modell hatte Erfolg, so dass sich das ehemalige wirtschaftliche zu einen politischen Modell wandelte und mehr und mehr Staaten der EU beitraten. Dieser Prozess ist fortlaufend und hatte einige wichtige Stationen; z.b Maastricht oder die Nizzaverträge und daraus mündend die Europäische Verfassung, die abgelehnt und in neuer Form und ohne „Verfassung“ im Titel wahrscheinlich beschlossen wird, in der immer mehr die Nationalstaaten ihre Souveränität an die EU und das Parlament abgeben werden, so dass sich das Gesicht der EU von einem reinen wirtschaftlichen Zusammenschluss zu einer Wertegemeinschaft ändern wird. Doch gibt es Strömungen innerhalb der EU, die diese Tendenz lieber abwenden würden und ein wirtschaftliches Gebilde wünschen. Was hat dies alles mit der Türkei zu tun ?

Sollte die Türkei in die EU ?
Ein klares Nein, wieso wird sicher gefragt ? Wie schon geschrieben hat sich die EU zu einer Wertegemeinschaft geformt.

Die Hauptmerkmale, Demokratie, Einigkeit über die allgemeinen Menschenrechte, Trennung von Staat und Kirche, geographisches und kulturelles Erbe.

In den meisten Punkten gibt es keine Überschneidungen mit der Türkei.
Die Befürworter eines EU-Beitritts der Türkei fürchten dieses geeinte Europa und versuchen, die Wertegemeinschaft wieder zu einem reinen wirtschaftlichen Bündnis durch den Beitritt der Türkei zu torpedieren. Die Schnittpunkte zwischen der Union und der Türkei sind zu klein.
Deswegen ein klares Nein zur Vollmitgliedschaft der Türkei.

Gibt es andere Wege ?
Ich halte nichts von einer privilegierten Partnerschaft, noch einer Vollmitgliedschaft in der EU, aber einer wirtschaftlichen Zusammenarbeit und einer Intensivierung des Handels durch einen Wandel der Zollunion in eine Freihandelszone Europa. Dieses Modell liesse sich auf einige Mitglieder ausweiten, ohne dass die Europäische Union und Wertegemeinschaft ihren Sinn verliert.

Advertisements