Natürlich macht man sich nicht selbst die Hände schmutzig, es reicht wenn man die unter Folter erpresste Informationen fremder Geheimdienste nützt.

„Ich kann nicht sagen, ich benutze diese Informationen nicht, solange nicht ausgeschlossen ist, dass diese Informationen auf Grund von Folter erhalten wurden? Nein, das kann ich nicht“

, sagte Schäuble.

Schäuble hat nichts dagegen

Was Schäuble unter „gemeinsames Verständnis von Freiheit und Sicherheit“ versteht blieb offen. Dafür plädierte der Innenminister für eine engere Kooperation europäischer und amerikanischer Geheimdienste. Wahrscheinlich um Erfahrungen im Bereich der Informationsgewinnung auszutauschen.

Advertisements