Es scheint als würden sich die Rücktrittsgerüchte um Paul Wolfowitz verdichten. Nachdem eine Gruppe von Ex-Weltbank-Manager den Rücktritt fordern;

„Es gibt nur noch eine Möglichkeit, wie Wolfowitz dem Auftrag der Bank dienen kann: Er sollte zurücktreten.“

Die Bundesregierung sollte sich aber zurückhalten. Besonders Wieczorek-Zeul sieht man das Verhalten ihres Kollegen Steinbrück der die Termine am 14. und 15. April in Washington wegen seines Urlaub es nicht einhalten wollte und statt dessen einen Staatssekretär entsendete. Das Treffen der Finanzminister der sieben führenden Industrienationen (G7) sowie die Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds (IWF).Und das in den Monaten, in denen Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft und den Vorsitz beim Weltwirtschaftsgipfel im Juni im Ostseebad Heiligendamm innehat.Deutschland gehört mit Großbritannien und Frankreich nach den USA zu den größten Anteilseignern der Weltbank.

Bis nächste Woche werden wir uns wohl Gedulden müssen ob Wolfowitz zurücktritt und uns dann fragen wer von der Bushregierung zu seinen Nachfolger gewählt wird.

Links zum Thema:
Decision over Wolfowitz delayed until next week
Lehren aus dem Fall Wolfowitz

Advertisements