Paul Wolfowitz, (rechts im Bild)der Weltbank-Chef nahm zu den Vorwürfen der Günstlingswirtschaft Stellung.

Der Personalrat wirft den früher US –
Vizeverteidigungsminister vor seine angebliche Freundin bei einer Beförderung bevorzugt zu haben.
Shaha Riza sei ein halbes Jahr nach Wolfowitz‚ Übernahme der Weltbank-Führung von der Weltbank zum US-Außenministerium versetzt, wird aber weiter von der Weltbank bezahlt.

Shaha Riza habe den besser bezahlten Posten ohne Ausschreibung und Zustimmung der zuständigen Stellen erhalten so der Personalrat.
Wolfowitz sieht darin keine Verfehlung oder Günstlingswirtschaft, sondern eine Einigung für die Versetzung der Mitarbeiterin auf einen Posten außerhalb der Weltbank und zwar für eine Dauer, die der voraussichtlichen Amtszeit von ihm entsprechen wird.

Mehr beim Guardian;
Wolfowitz under fire after partner receives promotion and pay rise

Photo: Paul Morse, White House.

Advertisements