Schon Anfang des Monats befürchtete der ehemalige Vier-Sterne-Gerneral Wesley Clark militärischen Konfrontation mit dem Iran. Nun gibt es Gerüchte das laut eines Zeitungsbericht des New Yorker ,das US-Verteidigungsministerium zufolge eine Sonderplanungsgruppe eingerichtet, um einen Angriff auf den Iran vorzubereiten. Dies sollen innerhalb 24 Stunden nach Anordnung von Präsident George W. Bush umgesetzt werden könnten.

Die erhöhte Truppenpräsenz scheint dies zu bestätigen; 1991 war sie Auftakt zum ersten, 2003 zum zweiten Golfkrieg. 1996 und 1998 waren die Flugzeugträger Operationsbasis für die Desert Strike und Desert Fox Luftangriffe von Amerikanern und Briten, um die Waffenkontrolle im Irak durchzusetzen. Nur einmal waren zwei Flugzeugträger vor Ort, ohne einen Waffengang im Mai 1998.

Hat Bush andere Pläne wie seine Generäle ? Sieht man die personellen Veränderungen, etwa die Ablösung des zuständigen CENTCOM-Oberbefehlshabers und des Oberkommandierenden von Bagdad im Dezember , beide hatten den Abzugsplan der Iraqi Study Group von James Baker unterstützt.
Jetzt wurde bekannt das einige hochrangige Generäle ihren Dienst quittieren wollen falls Bush den Befehl zum Angriff geben wird. US generals ‚will quit‘ if Bush orders Iran attack

Iran droht USA im Fall eines Angriffs mit einen Gegenschlag, bedroht sind auch die Kriegsschiffe im Persischen Golf, die in Reichweite iranischer Raketen sind. Anfang des Monats wurden die neuen russischen Raketen vom Typ Tor-M1 getestet. Der Iran hatte 2005 in Russland 29 Tor-M1-Abwehrsysteme bestellt, die ungeachtet von Protesten der USA im Januar geliefert worden waren. Die Lieferung falle nicht unter die Sanktionen, die der UN- Sicherheitsrat im Dezember wegen des Atomprogramms gegen den Iran verhängt habe, hatte Russland dazu erklärt. Nach russischen Angaben kann die Tor-M1 bis zu 48 Ziele erkennen und orten und gleichzeitig zwei Objekte in einer Flughöhe zwischen 20 und 6000 Metern unter Beschuss nehmen. Russland hatte zwar für die UNO-Resolution gestimmt, jedoch Änderungen durchgesetzt.

Advertisements